NomNom: Pizzabrötchen

Juli 08, 2013

Hallo ihr Schleckermäulchen,
 
vergangene Woche habe ich mich mal wieder ran gemacht und habe tatsächlich so etwas ähnliches gemacht wie Kochen.
Auf dem Speiseplan standen Pizzabrötchen mit frischem Basilikum. Mein kleiner Strauch ist mittlerweile zu einem gigantischen Busch herangewachsen und irgendwie muss das Zeug ja auch mal vernichtet werden.
Mein Fazit: LEEEECKER!
Darum möchte ich auch mein Rezept heute mit euch teilen.
Es ist zwar kein supergroßes Geheimnis einen Pizzateig herzustellen, aber einige Tücken gibt es dennoch.
 
Zutaten (für ca. 5-6 Pizzabrötchen, je nach Größe)
 
350g Mehl
200-250mL Wasser
2 EL (Oliven)Öl
1/2 Würfel frische Hefe
1 TL Salz
1 Prise Zucker
 
Prinzipiell müssen nur alle Zutaten in eine Schüssel gegeben werden und mit Knethaken oder Händen zu einem lockeren Teig verarbeitet werden, der bestenfalls nicht klebrig ist. Aus diesem Grund muss man auch mit der Menge an Wasser variieren, lieber erst weniger nehmen und dann nach und nach hinzufügen.
Was ich allerdings noch mache um der Hefe nach der Zeit im Kühlschrank einen kleinen Schubs zu geben ist, dass ich sie erst in einer Schüssel mit warmem Wasser und etwas Zucker etwa 5-10 Minuten akklimatisieren lasse. Immerhin ist Hefe ein lebender Organismus und auch der will sich wohlfühlen :D
Gibt man die Hefe sofort auf salzigen Teig, geht sie nachher nicht so gut.
Weil ich nicht gerne lange warte und meine Wohnung auch ziemlich kalt ist, decke ich den Teig dann mit einem feuchten Tuch ab und schiebe ihn bei 50 Grad in den Backofen. Nach etwa 20 Minuten hat man dann einen stattlichen Teigklops, wenn die kleinen Hefen brav ihre Arbeit getan haben.
Nachdem der Teig fertig gegangen ist, forme ich mittelgroße Teigklumpen. Das kann man machen wie man möchte, ich hab die Pizzabrötchen lieber schön groß :D
Auf dem Blech forme ich dann aus dem Teig Rechtecke bzw. versuche es, auf die dann die Füllung gegeben wird.
 
 
Hergenommen habe ich dafür nur Tomatensoße, Knoblauch, Basilikum und Gewürze für die Soße, dazu natürlich noch Käse. Bestenfalls guten Büffelmozzarella, für die Lactoseintoleranten unter uns tut es aber auch Emmentaler...shit happens.
 
 
Soße, Käse und sonstiges Gedöns auf den Teig geben und zuklappen. Das Ganze klebt am besten wieder zusammen, wenn man die Kanten etwas anfeuchtet.
Also falten, weiterfalten und obendrauf (optional) nochmal Tomatensoße und Käse. Macht alles dann etwas saftiger.
 
 
Gebacken habe ich bei 170°C ca. eine halbe Stunde.
 
Am Ende noch ein paar frische Blätter Basilikum obendrauf und schmecken lassen!
 
 
 
 
Falls es jemand nachmachen sollte, freue ich mich über einen Kommentar wie es geklappt hat.
 
Bis dahin, guten Appetit!



 

Das hier gefällt dir vielleicht auch

0 liebe Menschen :)